SAERTEX unter den Gewinnern beim Deutschen Industriepreis 2014

Die Erfolgs-Story geht weiter: Vor gut vier Jahren startete das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit geförderte und vom Projektträger Jülich (PTJ) betreute Forschungsprojekt mapretec:

Forschungsziel war es, die Produktion der Rotorblätter mithilfe neuer Fertigungssysteme und angepasster Multiaxialgelege (NCFs)  schneller und kostengünstiger zu gestalten. Die drei Partner - das Institut für integrierte Produktentwicklung (BIK) im Fachbereich Produktionstechnik der Universität Bremen, AREVA Blades GmbH (Stade) und SAERTEX® - können sich nun gemeinsam über die Auszeichnung für ihre Arbeit freuen. Eine namhafte Fachjury aus Professoren, Wissenschaftlern, Branchenvertretern, Experten und Fachjournalisten zeichnete das Projekt nun beim renommierten INDUSTRIEPREIS 2014 mit Platz Zwei in der Kategorie "Forschung & Entwicklung" aus. 

"Die Industrieunternehmen aus dem deutschsprachigen Raum sind im internationalen Wettbewerb hervorragend aufgestellt", lobt Rainer Kölmel, Initiator des INDUSTRIEPREISES und Geschäftsführer der Huber Verlag für Neue Medien GmbH, die Preisträger bei der Verleihung. "Sie können sich auch unter schwierigen Rahmenbedingungen durch ihre ausgeprägte Innovationskraft behaupten." In diesem Jahr wurde der INDUSTRIEPREIS bereits zum neunten Mal verliehen.


www.mapretec.de

weitere News

LEO Infusionsharz

LEO Protection Layer (Topcoat / Gelcoat)

Kernmaterialien (optional)

LEO Verstärkungsmaterial
(Glas / Carbon / Aramid / Hybride)