Referenz

SAERTEX KLEBEMATERIALIEN FÜR DEN BOOTS- UND SCHIFFSBAU

Die im Jahr 1991 in Marseille gegründete H2X-Werft führt Umrüstungen und Neubauten von Motor- und Segelyachten in Einrumpf- und Mehrrumpfkonstruktion durch. Ihr neuestes Projekt wurde an ihrem größten Standort durchgeführt: Der Bau des IXcat65-Katamarans und des heutigen IXcat78 begann Mitte 2014 und dauert noch an. Diese Bauprojekte von H2X sind großartige Beispiele für die Produktivitätsverbesserungen in den letzten Jahren.

DIE IDEE


Der Produktionsprozess sollte von der Faser bis zum fertigen Bauteil optimiert werden. Verstärkungsmaterialien können unmöglich ohne Kleber an ihrem Platz gehalten werden: bis jetzt sahen sich Boots- und Schiffbauer gezwungen, bei der Befestigung der Glasgelege an der Rumpfform große Mengen Sprühkleber auf die Schaumstoffteile sowie alle vertikalen Flächen, über die das Gelege drapiert werden muss, aufzubringen. Bei Verwendung von herkömmlichem Sprühkleber überwiegen die Nachteile die Vorteile: die Hersteller der  Composites müssen den Kleber von Hand auf eine oder beide Seiten der Glasfasergelege aufsprühen. Für dieses Verfahren braucht man große Mengen Sprühkleber und die Mitarbeiter müssen viel Zeit für das Besprühen der Glasgelege aufbringen. Unter dem Strich ist dies ein sehr zeit- und arbeitsaufwendiger Prozess, der letztlich mit höheren Verarbeitungskosten verbunden ist.

Um die Verarbeitungskosten für den neuen Nahaura-Katamaran zu reduzieren, hat H2X die Vorteile der Verwendung von SAERfix® auf NCF-Materialien für den Bau eines Katamarans für sich entdeckt.


TECHNISCHE VORTEILE
  1. Zeitersparnis
  2. Kostenersparnis

WIE SAERTEX DIESE IDEE UNTERSTÜTZT HAT


Das SAERTEX-Team hat die Verwendungsmöglichkeiten von SAERfix® für diese Anwendung in Zusammenarbeit mit den Ingenieuren von H2X geprüft und studiert. Dabei zeigte sich sofort, dass diese selbstklebenden Glasfaser-Armierungen so für H2X einsetzbar waren, dass man komplett auf den Einsprühprozess verzichten konnte.
Durch die Kleber der Produktgruppe SAERfix® wird die Anbringung und Neuanbringung von multiaxialen Gelegen aus Glas, Carbon oder Aramid vereinfacht und erleichtert. Mit SAERfix® EP und SAERfix® UP endbearbeitete Gelege sind selbstklebend, leicht zu verlegen, leicht zu schneiden und leicht in der korrekten Position zu platzieren. SAERfix® ist nicht schädlich für die Umwelt und wurde von einem bekannten Labor für Umweltanalysen als „nicht schädlich für Gewässer“ eingestuft. Selbst die zur besseren Handhabung angebrachte PET-Folie ist recycelbar.
SAERfix® hat die folgenden Vorteile: Mit der Verwendung von SAERfix® reduziert sich die erforderliche Zeit für die Verlegung der Gelege insbesondere in vertikalen Formen (z.B. für die Herstellung von Rotorblättern oder Bootsrümpfen). SAERfix® ist leicht zu handhaben: Die genaue Positionierung des Geleges ist selbst auf stark gekrümmten Oberflächen sehr einfach. Darüber hinaus beeinflusst SAERfix® EP im Gegensatz zu anderen herkömmlichen Klebern auch nicht die mechanischen Eigenschaften des Laminats und ist damit die perfekte Lösung für H2X.


DIE ERFOLGSGESCHICHTE


Die Ergebnisse bei H2X können sich sehen lassen: Eine Zeitersparnis von rund 20 %, da sich SAERfix® leicht platzieren und repositionieren lässt. Kosteneinsparungen von rund 10 % dank einer Optimierung der Lieferkette. SAERfix® ist umweltfreundlich - eine umweltfreundliche Alternative gegenüber der Verwendung lösungsmittelhaltigen Sprühklebern. Die Steuerung der Klebermenge ist entscheidend für ein gutes Anhaften und eine vollständige Benetzung der Fasern während des Infusionsprozesses. Daraus ergab sich eine höhere Laminatqualität für den Hersteller.

„Wir werden SAERfix® auf jeden Fall wieder verwenden.“
Mr. Pierre Allemand von H2X